Freiwillige im Einsatz für die Artenvielfalt

Noch bis 16. März 2019 ist das Bergwaldprojekt e.V. zum ersten Mal mit insgesamt ca. 90 ehrenamtlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland in Kooperation mit dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft auf der Ostseeinsel Hiddensee im Einsatz. Die Freiwilligen werden in den drei Einsatzwochen Arbeiten zum Erhalt spezialisierter Arten auf dem Strandwallfächer durchführen und das Ökosystem näher kennenlernen. Ziele des Einsatzes sind, die ökologische Situation am Projektstandort zu verbessern und die Teilnehmenden auch über die Projektwochen hinaus für eine nachhaltige Lebensweise zu sensibilisieren.

Unter der Anleitung der Förster Henning Rothe und Hendrik von Riewel vom Bergwaldprojekt e.V. und unter der Regie von Stefanie Puffpaff vom Nationalparkamt Vorpommern führen die Ehrenamtlichen im Strandwallfächer Arbeiten zu dessen Entbuschung durch. In der ersten Woche arbeiten die Teilnehmenden auch einen Tag auf der Hiddensee vorgelagerten Fährinsel. In der dritten Woche wird zusätzlich ein Weidezaun aufgebaut, um die zukünftige Beweidung der Fläche mit Pferden zu ermöglichen. Sand, Geröll und Pflanzenreste, die von der Strömung parallel zur Küste transportiert und nach einem Hochwasser am Strand abgelagert werden, werden bei starkem Wind zu Strandwällen aufgeworfen. Diese werden mit weiterem angeschwemmten Material zu hohen Dünenkämmen aufgeweht. Die im Strandwallfächer befindlichen Heide-Büsche und Wacholderbestände sind infolge der stark zurückgegangenen Nutzung in den vergangenen Jahren stellenweise überaltert und beginnen abzusterben. Zudem breitet sich die Naturverjüngung verschiedener Baumarten aus. Die Ehrenamtlichen tragen dazu bei, diesen Prozess aufzuhalten und den Lebensraum für die spezialisierten Arten zu erhalten.

Ein wichtiges Anliegen der Einsatzwochen ist es, den Gedanken der Nachhaltigkeit auf verschiedenen Ebenen zu vermitteln. Stefanie Puffpaff vom Nationalparkamt Vorpommern dazu: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben in der Einsatzwoche die faszinierende Landschaft der Insel Hiddensee mitsamt ihren unterschiedlichen Ökosystem-Funktionen hautnah und leisten einen persönlichen Beitrag zu ihrem Erhalt.“ Henning Rothe (Bergwaldprojekt e.V.) fügt hinzu: „Indem sich die Freiwilligen aktiv für ihre Umgebung engagieren, entwickeln sie oftmals neue Beziehungen zur Natur. Die freudvollen Erfahrungen aus der Projektwoche bestärken die Teilnehmenden darin, auch den eigenen Alltag naturverträglicher und ressourcenschonender zu gestalten. Damit beteiligen sie sich am gesellschaftlichen Wandel hin zu einer nachhaltigen Entwicklung.“

Bergwaldprojekt e.V.
Das Bergwaldprojekt e.V. mit Sitz in Würzburg führt Freiwilligen-Einsatzwochen mit jährlich ca. 2.500 Teilnehmenden durch. 2019 finden 117 Projektwochen an 51 verschiedenen Standorten in ganz Deutschland statt. Die Teilnahme ist für Erwachsene kostenlos. Ziele der Arbeitseinsätze sind, die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen. Der Verein finanziert sich größtenteils aus Spenden. Anmeldung zu den Projektwochen unter bergwaldprojekt.de.

Weitere Informationen:
Karin Bärwald
Kommunikation und Umweltbildung, Nationalparkamt Vorpommern
Tel.: 038234-502-50
E-Mail: K.Baerwald@npa-vp.mvnet.de

Peter Naumann
Projektförster und Pressesprecher Bergwaldprojekt e.V.
Tel.: 0831 512 7635
Mobil: 0171 207 2265
E-Mail: presse@bergwaldprojekt.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.insel-hiddensee.eu/2019/03/freiwillige-im-einsatz-fuer-die-artenvielfalt-auf-hiddensee/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Privacy Policy Settings