Von Hiddensee um die halbe Welt

Funkamateure von der Insel Rügen und aus Berlin haben am vorletzten Wochenende vom Leuchtfeuer Gellen den Namen der Insel Hiddensee um die halbe Welt getragen.

An jedem 3. Augustwochenende veranstalten Funkamateure eine weltweite Amateurfunkveranstaltung im Äther, das sogenannte International Lighthouse/Lightship Weekend, kurz ILLW genannt, welches seit 1993 jährlich stattfindet. Ziel dieser Veranstaltung, die unter der Leitung des australischen Funkamateurs Kevin Mulcahy koordiniert wird, ist es, dass öffentliche Interesse an Leuchttürmen und Feuerschiffen sowie deren Erhaltung zu fördern und den Amateurfunk als internationale völkerverbindende Verständigung zu unterstützen.

So wurde an dem Wochenende von weltweit 471 Leuchttürme und Feuerschiffen „gefunkt“. Dabei werden die Leuchtturmnummern ausgetauscht, die jeder Leuchtturm hat und eine spezielle Empfangsbestätigungskarte, eine sogenannnte QSL-Karte, verschickt. Auch die lizenzierten Funkamateure Burkhard von der Insel Rügen (Rufzeichen DL3KZA) und Jürgen (DL7UVO) aus Berlin haben an dieser Veranstaltung teilgenommen und konnten über 100 Funkkontakte, auch QSO`s genannt, in ihrem Logbuch nachweisen. Die weitesten Funkgespräche haben sie an diesem Wochenende mit Funkamateuren in Kanada und im Ural-Gebirge geführt.

Bilder der Funkamateure

Funkgespräche werden geführt

Weitere Informationen:

http://www.illw.net – Informationen über das International Lighthouse Lightship Weekend (ILLW)

https://www.darc.de – Deutscher Amateur Radio Club e.V. (DARC e.V.) – Verband für den Amateurfunk in Deutschland

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.insel-hiddensee.eu/2016/09/funkamateur-funken-von-hiddensee-um-die-halbe-welt/

Privacy Policy Settings