Gemeinde Insel Hiddensee sucht einen neuen Chef (Update)

Auf der öffentlichen Sitzung der Gemeindevertreter am gestrigen Mittwoch gab es wieder einige interessante Themen. Einer der, aus meiner Sicht, intereressantere Tagungsordnungspunkt war der Top 14 ‚Ausschreibung zur Besetzung der Geschäftsführerstelle in der Insel Information Hiddensee GmbH‘.

Da der Arbeitsvertrag der derzeitigen Geschäftsführerin der Insel Information Hiddensee GmbH, Frau Dr. Christiane Wolff, am 30.09.2013 endet und nicht verlängert wird, sucht die Gemeinde Seebad Insel Hiddensee zum 1. Oktober 2013 einen neuen Geschäftsführer/in.

Gesucht wird von der Gemeinde „eine engagierte, verantwortungsbewusste, entscheidungsfreudige und belastbare Persönlichkeit, die auf der Basis umfassender, fundierter, touristischer und betriebswirtschaftlicher Kenntnisse und Erfahrungen in der Lage ist, die Geschäfte der Insel Information Hiddensee GmbH selbständig zu führen“. Der Wohnsitz des neuen Geschäftsführers soll lt. Stellenausschreibung nach Dienstübernahme auf der Insel Hiddensee sein.

Stellenausschreibung: [download id=“3710″ template=“filename“]
Beschlussvorlage:        [download id=“3708″ template=“filename“]

Beschlossen, neben der Ausschreibung der neuen Geschäftsführerstelle, wurde außerdem das Stillhalteabkommen im Grundstücksverfahren Neuendorf. Die Gemeindevertreter haben an diesem Abend beschlossen, dass der Anteil der Gemeinde Seebad Insel Hiddensee an einem Nutzungsentgelt aus den gegenwärtig von der Hansestadt Stralsund geführten und anhängigen Klageverfahren vorerst – bis zum 31.3.2014 – nicht geltend gemacht wird.

Update 02.09.13:
Die Stellenausschreibung ist nun auch auf der Webseite der Insel und auf der Webseite vom Amt West-Rügen online.

Update: 26.09.13:
Auf die Stellenausschreibung sind insgesamt 13 Bewerbungen beim Amt West-Rügen eingegangen. Von diesen 13 Bewerbungen wurden am Dienstag (24.09.13), im nichtöffentlichen Teil der Gemeindevertretersitzung, sechs Bewerber ausgewählt. Diese sechs Bewerber werden bis Ende Oktober zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.insel-hiddensee.eu/2013/08/gemeinde-insel-hiddensee-sucht-einen-neuen-chef/

100 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 39
    • Dietrich on 15. März 2014 at 21:47

    Hier noch mal meine Frage vom 8.11.13: Was gibts Neues zum Thema? Oder ist Schweigen im Wald? Oder verl?uft die Sache im Sand? Oder ist der neue Chef l?ngst da, und keiner hats gemerkt?
    Und was macht das touristische Entwicklungskonzept? Entwickelt es sich noch vor der Wahl? Wei? jemand von Neuigkeiten?

    1. 39.1

      Das Tourismuskonzept wird durch die FH Stralsund erstellt, aber das dauert eben. Ansonsten hat sich nichts ver?ndert am aktuellen Sachstand.

  2. 38
    • Dieter on 22. Januar 2014 at 09:37

    Hey Matthias, Wolff mit ff! Der schnelle K?nstler trifft selten ins Schwarze.

  3. 37
    • Christiane Wolff on 21. Januar 2014 at 22:33

    Auch mir sind keine Neuigkeiten bekannt. Die Absage des Vorstellungsgespr?ches vom 18.10.13 ist meine letzte Information.
    Herr Matthias Hartmann, ich m?chte Sie darauf hinweisen, dass Ihr Kommentar einige Unkorrektheiten enth?lt.

    1. 37.1

      Liebe Frau Dr. Wolf, um welche Unkorrektheiten handelt es sich ? – da meine Zeilen nur 2 Informationen beinhalten … und einige die Mehrzahl bedeutet .. sind anscheinend beide Informationen falsch ? – Ich lass mich gerne korrigieren.

  4. 36
    • otto on 20. Januar 2014 at 12:03

    Gern m?chte ich die Fragen von Dietrich vom 8.11.2013 wiederholen.
    Seit dem 11.November 2013 gibt es keine Neuigkeiten in dieser f?r die Insel sehr wichtigen Angelegenheit. Auch in der ersten Gemeinderatssitzung 2014 ist das Theme offensichtlich nicht Thema gewesen. F?r den Stand der Dinge interessieren sich sicher die Hiddenseeer genauso wie die Hiddenseefans.

    1. 36.1

      Momentan gibt es da derzeit keine aktuellen Neuigkeiten.

    2. 36.2

      aktuell f?hrt der Gesch?ftsf?hrer des Hafen und Kurbetriebes – Herr Alfred Langemeyer – die Gesch?fte der Insel Information Hiddensee GmbH kommissarisch und es wird ein ?Touristisches Entwicklungskonzept Hiddensee 2014? erarbeitet – nachzulesen auf der Homepage der HiddenseePArtei => http://www.die-hiddenseepartei.de/lokal_1_4_198_Tourismus-auf-Hiddensee-wird-analysiert-.html

    3. 36.3
      • Alexandra on 22. Januar 2014 at 17:14

      Besonders wichtig scheint der Gemeindevertretung das sog. „Touristische Entwicklungskonzept“ f?r Hiddensee nicht zu sein. Schlie?lich w?re die Erarbeitung bzw. Koordinierung der Erarbeitung eine erste wesentliche Aufgabe f?r den neuen oder alten Gesch?ftsf?hrer der Inselinformation. Allrounder A.L. d?rfte daf?r wohl weniger geeignet und mit den umfangreichen Investitionen auch ausgelastet genug zu sein. Au?erdem finde ich sehr befremdlich, wie mit den Bewerbern umgegangen wird.

  5. 35
    • Christiane Wolff on 11. November 2013 at 11:05

    Wie allgemein bekannt ist, habe ich mich auf die ausgeschriebene Stelle des Gesch?ftsf?hrers der Insel Information beworben. Eine Einladung zum Bewerbungsgespr?ch erhielt ich f?r den 29.10.13. Dieser Termin wurde abgesagt. Mehr ist mir nicht bekannt.

    1. 35.1
      • Alexandra on 11. November 2013 at 16:50

      Danke f?r die Information und alles Gute.

  6. 34
    • Alexandra on 10. November 2013 at 20:27

    Da will wohl jemand z?ndeln? Ausgerechnet diesen Text hier aus dem Zusammenhang heraus zu ver?ffentlichen…. sehr b?hse. Und das alles wegen einer neu zu besetzenden Stelle?

    1. 34.1

      Darum habe ich den Kommentar auch mal gel?scht.

      1. 34.1.1
        • Alexandra on 10. November 2013 at 21:47

        Vielen Dank, Thomas.

    2. 34.2
      • H. Schwarze on 11. November 2013 at 06:28

      Dieser Text war, meiner Meinung nach, auf Kommentare in den Unterschiedlichsten Kategorien bezogen.

      Mit freundliche Gr??en

      H. Schwarze

      1. 34.2.1
        • Alexandra on 11. November 2013 at 08:20

        Dieser Text, sehr geehrter Herr Schwarze, hat weder mit Hiddensee, noch der Inselpolitik und schon gar nicht mit den Kommentaren hier im blog zu tun. Dieser Text bringt ausschlie?lich die Befindlichkeiten des Autors im Hinblick auf seine pers?nlichen Lebensumst?nde zum Ausdruck. Dass er diese in Briefen an seine Fans und in solchen Texten verarbeitet, ist sein gutes Recht. Seine Sicht der Dinge aber hier im blog zu instrumentalisieren, um blogger zu beleidigen und einzusch?chtern, halte ich f?r sehr fragw?rdig.

    3. 34.3
      • H. Schwarze on 11. November 2013 at 07:20

      Und die Aussage „….sehr b?hse“ best?tigt jedes Wort, schade das der Text nicht von Hauptmann oder Ringelnatz ist aber hier geht es auch nicht um den Verfasser nur um die Aussage.

      Und z?ndeln ist nicht mehr notwendig, es brennt lichterloh ……..

      1. 34.3.1
        • Alexandra on 11. November 2013 at 10:24

        Sehr geehrter Herr Schwarze, meinen Sie nicht, dass Sie hier ein wenig ?bertreiben? Wo brennt es denn lichterloh? L?sen ein paar konkrete, durchaus berechtigte Fragen bei Ihnen und was wei? ich, wem noch, derartige Frustration aus? Entschuldigung, aber das kann ich nicht nachvollziehen…

  7. 33
    • Thomas H?nscheid-von der Lancken on 10. November 2013 at 13:33

    Ja, das w?rde mich auch interessieren. Sollte die Entscheidung nicht Ende Oktober fallen? Danke f?r ein Update – wenn’s denn m?glich ist.

    1. 33.1
      • Alexandra on 10. November 2013 at 16:37

      Fragen sind hier unerw?nscht.

  8. 32
    • Dietrich on 8. November 2013 at 11:37

    Was gibts Neues zum Thema? Oder ist Schweigen im Wald? Oder verl?uft die Sache im Sand? Oder ist der neue Chef l?ngst da, und keiner hats gemerkt?

  9. 31
    • Jenny on 20. Oktober 2013 at 20:52

    Nein, Alexandra, die Stelle ist ja mit Herrn Kurdirektor Langemaier vor?bergehend besetzt. Allerdings h?tte man ja schon l?ngst eine Auswahl treffen k?nnen. Immerhin ist die Ausschreibungsfrist schon 5 Wochen vorbei.
    Oder braucht man eine neue Strategie f?r den Kronprinzen? Geht es um Personen, Ideologien oder um die beste Dienstleistung f?r den Gast?

    1. 31.1
      • Alexandra on 20. Oktober 2013 at 21:12

      Ein Mal darf man raten…

  10. 30
    • Alexandra on 20. Oktober 2013 at 13:07

    So wichtig scheint die Funktion des Gesch?ftsf?hrers der Inselinformation nicht zu sein, denn sonst h?tte man die Stelle umgehend neu oder wieder besetzt/besetzen m?ssen. Aber vielleicht sollte man die Stelle sogar einsparen, denn was ist denn noch ?brig von den urspr?nglichen Aufgaben? St?ck f?r St?ck dem Einflu? der b?sen W?lfin entzogen…

  11. 29
    • Jenny on 16. Oktober 2013 at 09:01

    Ja, RoseM, so ist das. Hiddensee ist so ein tolle Insel inkl. Fischotter. Alle sollten dankbar sein, hier wohnen zu d?rfen (ob nun f?r kurz oder f?r lang). Wenn alle zum Vorteil der Insel arbeiten w?rden: der Riss w?rde verschwinden und es w?re noch viel angenehmer auf unserem Inselchen…

    1. 29.1
      • RoseM on 16. Oktober 2013 at 16:42

      Na klar, aber leider utopisch, denn: „zum Vorteil der Insel arbeiten“ – was hei?t das? Vermutlich w?rden das alle von sich behaupten. Wirklich festlegen kann das aber wohl nur die Insel selber, doch k?nnen WIR ihre Zeichensprache verstehen?

      1. 29.1.1
        • Alexandra on 16. Oktober 2013 at 18:33

        Wahrscheinlich hast du recht. Es ist schwer und vll. sogar tats?chlich eine Utopie, den richtigen B?rgermeister f?r Hiddensee zu finden.

  12. 28
    • RoseM on 16. Oktober 2013 at 00:51

    Was man/frau so mitkriegt: „das s?te L?nneken“ zeigt sich eben hinter den Kulissen auch nicht wirklich s??, sondern mit ziemlich bitterem Beigeschmack, und leider gar nicht gem?? unserer Vorstellung vom Paradies. Ist nat?rlich ein ganz allgemeiner + uralter Hut, den sich/uns schon der olle Schiller mit erzwungenem „Reim dich oder ich fress dich“ so aufsetzte: „Die Welt ist sch?n ?berall, wo der Mensch nicht hinkommt mit seiner Qual(l)!“
    Da k?nnen doch nur die im Vitter Hafen gesichteten Fischotter dr?ber hinweg tr?sten!!!

  13. 27
    • Deichkieker on 15. Oktober 2013 at 21:53

    Oha, da schlagen die Wellen zu diesem Thema ja hoch. Hoffentlich schwappt nichts ?ber den Deich und ich bekomme noch nasse F??e!!!
    Nun muss ich mich von meiner erh?hten Position mal wieder melden. Inge, Du kriegst die Gro?en aber ganz sch?n zwischen die Kleinen! Also f?r das Logo Familienfreundlichkeit gibt es festgelegte Kriterien, und es geht um den Tourismus, nicht um Infrastruktur der Gemeinde. Dass ein Hubschrauberplatz auch f?r Kinder genutzt wird, ist doch klar, fast etwas makaber! Aber mit dem Logo hat das ?berhaupt nichts zu tun. Google mal die Kriterien, dann reden wir weiter. Wie Alexandra schon schreibt, die gebetsm?hlenartige Wiederholung der „Erfolge“ nervt langsam. Und einige Dinge stammen wirklich noch aus der Vorg?ngerregierung. Die Strandzug?nge und den Seglerhafen Kloster w?rde ich vorsichtshalber noch nicht zu den „Erfolgen“ z?hlen.
    In der Gemeindevertretung gibt es derzeit keine Frauen, Inge, da hast Du Dich selbt korrigiert. Wenn Du U. Wchsmut als Finanzausschussmitglied nennst, dann nenne bitte auch U. Gau als Mitglied im Kunst- und Kulturausschuss (hat zuletzt getagt am 30.1.13). An anderer Stelle lobst Du schlie?lich Uta Gau.
    Zu Frau Wolf schreibst Du, dass sie „den Mund nie aufkriegt, um Dank zu sagen“, schreibst aber im n?chsten Kommentar, dass Du keine Interna kennst. Also woher kommt Deine Erkenntnis? Vom H?rensagen? Auf der Gemeinderatssitzung vom 28.8. in Neuendorf wurde vom Wirtschaftspr?fer die einwandfreie Arbeit von Frau Wolf best?tigt. Der Pastor bem?ngelte, dass NIEMAND der Bm-Fraktion das gute Ergebnis mit einem Dank gew?rdigt hat. Gab es eigentlich zur Verabschiedung von Frau Wolf ein danke? Ein offizielles gab es jedenfalls nicht.
    Und an Hartmut muss ich auch noch was loswerden: Hat Bm G. das Zeltkino bauen lassen, und spielt es nun im Okt. auf Gens Gehei?? Oder sind es eher die Beschl?sse der Gemeindevertretung, die der Bm ausf?hrt? Er d?rfte solche Dinge gar nicht allein entscheiden – oder doch? Oder macht er es einfach? Oder stellt er die Dinge so dar als h?tte er sie allein gemacht? Und inwiefern hat Frau W. deutlich gemacht, dass sie nichts von Herrn G. h?lt? Reicht f?r diese Unterstellung eine gewisse BfH-N?he von Frau W. aus? So scheint es.
    Ein einigerma?en neutrales Verhalten erreicht man auf einer so zerstrittenen Insel am ehesten, indem man sicht nicht ?u?ert – und schon gar nicht einem Lager Beifall spendet. Genauso macht es Herr Kurdirektor L. ?brigens auch. Ein „Danke“ in irgendeine Richtung habe ich von ihm noch nie geh?rt. Ich meine, dass die politische Zur?ckhaltung von Frau W. und Herrn L. die einzige M?glichkeit ist um arbeiten (und leben) zu k?nnen.

    1. 27.1
      • Inge L. on 16. Oktober 2013 at 23:05

      Lieber Deichkieker, das Nicht-Mund-Aufbekommen (um „Guten Tag!“ zu sagen) stand in der OZ. Ich kann es mir schwer vorstellen, dass bei diesem Kommunikationsstand ein „Danke“ herausrutscht… Im ?brigen empfinde ich es als merkw?rdig, dass angestellte und bezahlte Amtspersonen ehrenamtliche und engagierte Arbeit nicht dankend zu erw?hnen brauchen, da dies ein „Beifallspenden“ f?r ein Lager w?re – aber Ehrenamtler werden kritisiert, wenn sie keinen Dank aussprechen f?r bezahlte Arbeit! Da habe ich den Pfarrer auch nicht so recht verstehen k?nnen… Das ist Messen mit zweierlei Ma?! Ich halte sowieso nichts davon, von anderen Menschen kritisch einzufordern, anderen Menschen zu danken! Das ist Bevormundung! Wenn ich eine Arbeit f?r dankenswert halte, tue ich es selbst! Also h?tte der Pastor, wenn er auf der Gemeindeversammlung einen Dank f?r wichtig und richtig hielt, ihn auch offen aussprechen k?nnen, ohne der „BM-Fraktion“ vorzuschreiben, was sie zu tun haben! – Mich st?rt es, wenn von einer Seite etwas verlangt wird, was die andere Seite selbst nicht zu tun f?r n?tig h?lt!

      Was ich allerdings aus direktem H?rensagen wei?, ist, dass vor einiger Zeit Mitarbeiter eines BfH-nahen Unternehmens angewiesen wurden, keine Urlauber an die Physiotherapeutin U. Wachsmuth zu empfehlen und auch deren Flyer nicht auszulegen. – Woran mag das liegen? An ihrer N?he zur BM-Fraktion? – Noch einmal: Bitte hier nicht mit zweierlei Ma? messen, und nicht einseitige schwarze Peter verteilen!

      Aber ich hole gern mein Vers?umnis nach, Frau Uta Gau meine Anerkennung auszusprechen f?r ihre Mitgliedschaft im Kunst- und Kulturausschu?! Meine Vorliebe liegt auf den wundersch?nen Konzerten in der ebenso sch?nen Kirche zu Kloster, da ist Frau Gau viel zu danken! – Im ?brigen ist Politik nirgends ein leichtes Gesch?ft. Auch nicht auf dem Festland.

  14. 26
    • Kinofan on 13. Oktober 2013 at 13:44

    Warum ist eigentlich das legend?re Hafen-Zeltkino nicht mit dem Familien-Logo bedacht worden?

  15. 25
    • Jenny on 13. Oktober 2013 at 13:41

    Da hast Du recht, Alexandra. Die Auszeichnung f?r die Familienfreundlichkeit ist ein Qualit?tssiegel f?r den TOURISMUS. Um die Einwohner geht es dabei ganz und gar nicht. Der K?nig hat das beim „sich freuen“ ?bersehen und mal eben die eigenen Schlagw?rter pr?sentiert.
    ?brigens wurde das Logo Familienfreundlichkeit MV bereits 2009 vom Tourismusverband an das neu gestaltete Heimatmuseum vergeben. Das d?rfte auch der zielstrebigen Arbeit bestimmter Personen zu verdanken sein. Aber ob das heute noch interessiert?

    1. 25.1
      • Alexandra on 13. Oktober 2013 at 14:09

      Mich interessiert das schon. Und von dieser Auszeichnung in 2009 wu?te ich gar nichts…

    2. 25.2
      • Alexandra on 13. Oktober 2013 at 22:32

      Kann ja passieren…

      Aber la? mich noch mal auf Frau Dr. Wolff zur?ckkommen. Sie hat – abgesehen von ihrer ausgezeichneten Arbeit – mit ihrer bescheidenen und verhaltenen Art f?r meine Begriffe Hiddensee und die Hiddenseer gut repr?sentiert. Auch das ist f?r den Job sehr wichtig. Ob sich der BM nun ausreichend beachtet f?hlt oder nicht. Das ist sekund?r.

      Wie seltsam mu? es auf einer Messe anmuten, wenn beispielsweise ein Baden-W?rthemberger die Insel Hiddensee repr?sentiert …

      1. 25.2.1
        • Alexandra on 13. Oktober 2013 at 22:35

        Pardon. Aber mein obiger Kommentar sollte die Antwort auf Inges Beitrag 24.1.2 sein.

        K?nntest du das bitte noch verschieben, Thomas?

      2. 25.2.2
        • Inge L. on 13. Oktober 2013 at 22:50

        Kann auch passieren!

        Nach meiner Auffassung gings auch nicht ums Beachtetwerden, sondern um den gegenseitigen Respekt bei einer Zusammenarbeit. Es ist nicht vonn?ten, dass ein B?rgermeister und eine Gesch?ftsf?hrerin sich zwischenmenschlich m?gen oder regelm??ig Beifall klatschen. Aber wenn die Basis eines h?flich-respektvollen Miteinander nicht gegeben ist – und so verstand ich den B?rgermeister in seinen knappen Ausf?hrungen – ist ein Zusammenwirken nur noch schwer vorstellbar. Wie gesagt, ich kenne keine Interna.
        In meinem Umfeld wurden in den letzten Wochen drei leitende Mitarbeiter verabschiedet, die fachlich top sind, aber mit dem verantwortlichen Leiter nicht konnten. Es ging einfach nicht. Dies h?tte auf Dauer viel Gift erzeugt, keinem geholfen und vielen geschadet. Ich nehme an, dass es hier ?hnlich ist.

        Es ist in solchen F?llen immer traurig f?r den, der dann gehen mu? und um das nicht genutzte Potential. Aber mitunter, und ich habe es mehrfach erlebt, kann es auch ein Fall von Schadensbegrenzung sein.

        Wer nun die Insel Hiddensee im folgenden repr?sentieren wird, bleibt abzuwarten. Ist es denn bekannt, ob sich HiddenseerINNEN beworben haben?

      3. 25.2.3
        • Hartmut on 14. Oktober 2013 at 01:36

        Ich verstehe es nicht, was diese Zerrerei um den neuen Gesch?ftsf?hrer soll! Bevor noch irgendetwas feststeht, wird schon gewertet und gef?rchtet und vorgeworfen! Begriffe wie Vetternwirtschaft, Mobbing, Wahlbeg?nstigung, Rentenabsicherung etc. gebraucht! Wir k?nnen doch hier nur ?ber Vermutungen reden! – Trotz der Versicherung von Frau Alexandra, nicht ad hoc gegen Gens und Andere zu sein, ist die Stimmung hier nicht Gens-kritisch zu nennen, sondern B?se-B?ser-Gens! Dabei scheint es egal zu sein, was er macht und was er unterl??t – schlecht ist es immer! – ?u?ert er sich gegen Vetternwirtschaft, wird ihm sofort unterstellt, solche zu betreiben, so sich ein ihm Wohlgesonnener auf eine ?ffentliche Ausschreibung bewirbt! – Baut er kein Zeltkino nach Abri? des Alten (wof?r er ja nun nichts konnte), ist das absolut unverzeihlich. – L??t er ein neues Kino bauen, ist es auch nicht Recht. Dann stimmt eben der Standort nicht, da? Aussehen des Zeltes, der Filmvorf?hrer, die Art der Vorf?hrung mittels Beamer statt alter Filmrollen… Aber wenn das Zeltkino noch nachsaisonal spielt auf des BM Gehei?, ist es auch schlecht: Entweder, weil es dazwischen ein paar Tage nicht spielte, oder, weil es nicht auch noch das erste November-WE mitnimmt… Dies widerspricht der bisher ge?u?erten Zeltkino-Ablehnung!

        Und so sehr ich die Beitr?ge von Frau Alexandra als kritisch-durchdacht zuweilen sch?tze – aber die Genderkeule wirkt als solche… – also durchaus aufgesetzt! In dem Sinne: Sollte kein Filmvorf?hrer und kein Hiddenseegl?cklicher besetzt werden, wird eben das Geschlecht bemeckert – also wehe dem BM, er besetzt einen Mann!

        Insofern schlie?e ich mich der Frage von Frau Inge an: Gibt es denn bekannte Bewerbungen von den interessanten und klugen Frauen Hiddensees, oder will man auf Teufel komm raus eine Plattform haben, um die n?chste BM-Entscheidung abzulehnen?

        Ich bin auch in einer leitenden Funktion und stimme Frau Inge zu: Wenn ein leitender Mitarbeiter zwar sehr gute Arbeit leistet, aber immer wieder deutlich macht, da? er nichts von mir h?lt, trenne ich mich von ihm! Ich w?rde doch den Teufel tun und meine Leitung aufgeben, nur weil meine Nase jemanden nicht pa?t – und mich weiter mit einer unerfreulichen Zusammenarbeit qu?len! Schon gar nicht dann, wenn ich daf?r nicht entsprechend verg?tet werde! Entweder man findet zueinander, oder man trennt sich!

        Nochmal zur Gender-Frage: Vielleicht k?nnten die Herren der BfH mal ?ber einen Austausch nachdenken? Oder denken keine Frauen wie sie? Frau Alexandra, wie auch immer sie im real life hei?en – stellen Sie sich zu einer Wahl? Oder auch Frau Jenny?

        Freundliche Gr??e
        Hartmut

      4. 25.2.4
        • Alexandra on 14. Oktober 2013 at 10:04

        Wei?t du Hartmut, ich bin froh, dass wir in einer Demokratie leben und ich meine Meinung sagen kann, wann immer ich will. Du selbst unterstellst mir verschieden Dinge, die ich nicht unwidersprochen hinnehmen m?chte. Nimm?s doch bitte einfach zur Kenntnis:

        Nein, ich habe – ad hoc – nichts gegen den BM, aber ich erlaube mir, aufgrund seiner Verhaltensweisen im Zusammenhang mit der Darstellung seiner politischen Vergangenheit, sein Handeln kritisch zu beobachten. Dabei wei? ich sehr wohl sein ehrenamtliches Engagement zu sch?tzen, aber auch er kann nur im Team erfolgreich sein. Und mit Team meine ich nicht die Claqueure, die ihn hofieren und keine kritische Anmerkung gelten lassen. Das st?rt mich sehr, genau wie das st?ndige gebetsm?hlenartige Aufz?hlen seiner Erfolge – deren Wurzeln ?brigens oft in der Amtszeit seiner Vorg?nger liegen – w?hrend das Dilemma ?Ausbau Hafen Kloster? keine Erw?hnung findet und Fragen danach, was bisher an Geld geflossen ist und wie es weitergehen soll, unbeantwortet bleiben.

        Ich bin kein Insider und ich wei? nicht, was sich die Gesch?ftsf?hrerin der Inselinformation hat zuschulden kommen lassen. 3 Jahre lang hat man jedenfalls nichts dergleichen geh?rt. Aber es ist ein gro?er Unterschied, ob ich in der Privatwirtschaft leitend t?tig bin (und auch in der Privatwirtschaft ist die Entlassung eines Mitarbeiters nicht so einfach, wie dargestellt, es sei denn ein befristeter Vertrag l?uft aus) oder ob ich zeitweise BM und in dieser Zeit in allererster Linie dem Wohl meiner Mitb?rger verpflichtet bin.

        Nein, ich wei? weder, wer sich f?r die Stelle beworben und schon gar nicht, wer das Rennen gemacht hat. Ich bin also, wie die meisten Insulaner, gespannt. Die Debatte um den Filmvorf?hrer wurde ausgel?st, weil in Gespr?chen immer wieder sein Name gefallen ist. Ich gebe zu, das hat mich misstrauisch gemacht, zumal auch hier Fragen nach dem Gehalt und der Verbindung zur Initiatorin der sog. Fanseite unbeantwortet geblieben sind.

        Zur ?Frauenfrage? m?chte ich mich nicht ?u?ern, da ist mir deine Unterstellung einfach zu profan. M. E. soll derjenige die Stelle bekommen, der am besten daf?r geeignet ist. Allerdings, falls es auch weibliche Bewerber gab und eine davon die Voraussetzungen ebenfalls erf?llt, dann sollte es eine ?berlegung wert sein, der Frau eine Chance zu geben. Vielleicht ist es ja so? Ich jedenfalls habe keine Vermutungen in den Raum gestellt, sondern nur Fakten genannt und jeder kann sich dazu seine eigenen Gedanken machen.

        Doch warum so ironisch, Hartmut? Ich w?rde mir sehr w?nschen, wenn sich im n?chsten Jahr auch eine Frau zur Wahl stellen w?rde. Nicht mit der ?Genderkeule? im R?cken, sondern mit einem klaren Konzept zum Wohle der Insel Hiddensee und der Insulaner in ihrer Gesamtheit?

        Und last not least: nein, ich habe keine Ambitionen.

        Auch von mir ein freundlicher Gru?!
        Alexandra

  16. 24
    • Alexandra on 13. Oktober 2013 at 11:07

    Wurde es hier im Blog bereits erw?hnt? Hiddensee wurde dieses Jahr vom Tourismusverband M-V als Deutschlands erste Insel f?r sein umfassendes familientouristisches Angebot ausgezeichnet.

    Das ist eine tolle Sache und allen, die dazu beigetragen haben, gilt ein herzliches Dankesch?n! Danke vor allem auch den Mitarbeitern unserer Inselinformation ? selbstverst?ndlich einschlie?lich Frau Dr. Wolff – die einen ganz wesentlichen Beitrag dazu geleistet haben.

    Leider kann ich weder auf den offiziellen noch den diversen anderen Seiten der Gemeindevertretung bzw. des BM auch nur ein einziges Wort der Anerkennung finden. Statt dessen rechnet man sich den Erfolg selbst zu. So steht bei den Achtsamen geschrieben:

    ?B?rgermeister Thomas Gens … freut sich ?ber die Anerkennung f?r die aktiv gelebte Familienfreundlichkeit unserer Insel. Abschaffung von Schulgeld und Entlastung der Familien bei Kita-Kosten sind nur einige Beispiele! Und so soll es auch weitergehen!?

    Da schm?ckt sich wohl jemand mit fremden Federn und ist von Gro?mut weit entfernt. Denn so lobenswert familienfreundlich die aufgef?hrten Ma?nahmen f?r die Inselbewohner sind, weder die Abschaffung des Schulgeldes noch die Senkung der Kita-Kosten haben mit dieser Auszeichnung zu tun…

    1. 24.1
      • Inge L. on 13. Oktober 2013 at 20:06

      Vielleicht nicht die Kita- und Schulgeldfragen, aber sehr wohl doch die besseren Wege (z.B. Ausbau wei?er Weg), die es f?r Familien leichter machen, das neue Sanit?rgeb?ude in Vitte, der Hubschrauberlandeplatz, der schon Urlauberkindern Rettung brachte – und es ist ja noch einiges mehr in Angriff genommen worden. Ich denke nur an barrierefreie Strandzug?nge, ein moderneres Sanit?rgeb?ude in Kloster. Auch der Neubau und die Widerer?ffnung des Zeltkinos und damit das Freizeitangebot auch f?r Kinder ist sehr familienfreundlich!

      Ich stimme der Forderung nach Danksagung an ALLE beteiligten Personen zu, forsche in diesem Blog (und nicht nur hier) aber leider vergeblich nach Danksagungen an den Gemeinderat und den B?rgermeister, der das alles ehren- und nicht hauptamtlich leistet. Im Gegensatz zur Gesch?ftsf?hrerin, die ihre qualitativ gute Arbeit auch sehr gut bezahlt bekommt, aber auch den Mund nie aufkriegt, um mal einen Dank in Richtung B?rgermeister und Gemeinderat zu senden. Wenn Gro?mut eingefordert wird, dann bitte von beiden Seiten! Und da darf sich ein BM einer Tourismus-Insel auch ?ber einen Tourismuspreis freuen, es darf auf seine Arbeit hingewiesen werden, ohne dass kleinlich „fremde Federn“ bem?ngelt werden. (Da fremdfedern eher Andere!)

      Also danke ich hiermit herzlichst dem B?rgermeister und dem Gemeinderat (der im ?brigen sehr wohl auch Weiblichkeit enth?lt, bitte nochmal nachschauen!) f?r ihren Einsatz!

      Frau Wolff und ihren Mitarbeitern einen Dank, die Qualit?t ihrer Arbeit wird nirgends in Abrede gestellt. Allerdings ist die Nichtweiterf?hrung eines Arbeitsvertrages kein „wegmobben“, sondern die Nichtweiterf?hrung eines Arbeitsvertrages. Es ist bedauerlich, aber ich kenne da keine Interna.

      Alles in allem freue ich mich immer wieder ?ber diese wunderbare Insel und die vielen, vielen Menschen, die sich bem?hen, so vielen Urlaubern eine unverge?liche Zeit zu bieten!

      Und da f?llt mir gleich noch jemand ein: Uta Gaus Einsatz in der Kirche Kloster, in der ich schon so manches wundersch?ne Konzert geh?rt habe! Und Angelhorst, der schon so viel Freude machte durch Fischerausfl?ge! Und dem Puppenspiel in Vitte! Auch sowas ist ein Teil eines Tourismuspreises!

      Danke an ALLE!!!

      1. 24.1.1
        • Alexandra on 13. Oktober 2013 at 20:37

        Hallo Inge, du schreibst, dass der Gemeinderat „sehr wohl auch Weiblichkeit enth?lt“. Das ist mir nicht bekannt. Dabei hatte ich mich extra noch mal schlau gemacht, auf der website des Amtes West-R?gen ist eine Liste der Gemeindevertreter ver?ffentlicht. Welche Frau ist denn nach deiner Kenntnis Gemeinderatsmitglied?

      2. 24.1.2
        • Inge L. on 13. Oktober 2013 at 21:11

        Hallo Alexandra, hab mich eben nochmal schlau gemacht: Ich war ?berzeugt davon, dass die Betreiberin der „mobilen Massage Hiddensees“, Frau Wachsmuth, im Gemeinderat w?re. Da habe ich nur FAST Recht: Sie ist im vorbereitenden Ausschu? des Gemeinderates. Und zweite Vorsitzende der Hiddenseepartei. Aber es ging ja um Weiblichkeit IM Gemeinderat. Und da ist es tats?chlich so, dass da momentan ausschlie?lich M?nner sind und Frau Wachsmuth in der 2. Reihe mitwirkt. – Bitte f?r meinen Irrtum um Entschuldigung!

  17. 23
    • Jenny on 13. Oktober 2013 at 10:23

    Super Idee! Also k?nnte Gurke den Kino-Direktor machen und der H.-Gl?ckliche den Kurkartenkontrolleur. Mit dem Hund viel drau?en, das ist gesund und macht gl?cklich. Was machen wir nur mit der verdammten Frauenquote???

  18. 22
    • Jenny on 12. Oktober 2013 at 23:51

    Was mir so durch den Kopf geht: wenn der Kino-Direktor Info-Direktor werden w?rde, dann k?nnte der HiddenseeGl?ckliche Kino-Direktor werden. Nur das berechtigte Frauen-Argument von Alexandra haben wir dabei noch nicht bedacht.

    1. 22.1
      • Alexandra on 13. Oktober 2013 at 09:47

      … oder „Gurke“.

  19. 21
    • Alexandra on 12. Oktober 2013 at 18:17

    Kleiner Nachtrag:

    Ich als Frau bin eigentlich gegen eine Frauenquote, aber auf Hiddensee sollte sie eingef?hrt werden:

    der B?rgermeister ein Mann
    alle Gemeindevertreter sind M?nner
    der Kurdirektor ein Mann
    die einzige Frau, Gesch?ftsf?hrerin der Inselinformation, trotz guter Arbeit, weggemobt.

    Leider hat es den Anschein, dass als Nachfolger von ihr nun ebenfalls ein Mann im Mittelpunkt der Debatte steht… dabei gibt es so viele kluge und interessante Frauen auf der Insel.

    Na, Herr BM, wie sehen Sie die Sache?

  20. 20
    • Deichkieker on 12. Oktober 2013 at 12:18

    Hallo Alexandra und Hartmut, von meinem Deich habe ich ganz gute ?bersicht. Ich kieke nicht nur, ich denke auch. Vermuten darf ich da durchaus, wenn ich mich so umsehe. Und da fiel mein Blick auf die wunderbare N?he von Zeltkino und Hafensanit?rgeb?ude (?brigens ein „sch?ner“ Name, besser als Hafenklo).
    Hier ein paar Fakten, wie ich sie verstehe: Kurdirektor ist Herr Langemeyer. Um dessen Posten geht es doch gar nicht, oder? Die ausgeschriebene Insel Info Stelle ist nicht im ?ffentlichen Dienst angesiedelt (das h?tte in der Ausschreibung stehen m?ssen). Der Bgm ist gewiss kein Dummkopf. Aber ist er loyal, ehrlich und tolerant? Eint er die Kr?fte zum Vorteil der Insel? Ist er in seinem t?glichen Handeln ein Vorbild? Diese Fragen m?ssen erlaubt sein. Sie sind nicht als Unterstellungen zu verstehen, lieber Hartmut.

  21. 19
    • Hartmut on 12. Oktober 2013 at 00:35

    Herr Deichkieker,

    es bleibt abzuwarten, ob der neue Kurdirektor der Cineastik derma?en erlegen ist, da? er ein B?ro in Zeltkino-Lage br?uchte! – Bitte h?ren Sie auf, Vermutungen bzw. Ger?chte bereits als Wahrheit darzustellen und schon mal vorab Vetternwirtschaft zu verk?nden! Frau Alexandra hat sehr kluge Fragen gestellt bez?glich der Voraussetzungen eines Kurdirektors. Der B?rgermeister mag auf der Insel und in diesem Forum nicht jedermanns Zustimmung erhalten, aber ein Dummkopf ist er nicht! Es mu? auch in seinem Interesse liegen, die vakante Stelle kompetent zu besetzen. Somit wird er seine Entscheidung zweifellos von Fragen, wie Frau Alexandra sie hier auflistete, abh?ngig machen. Denn, auch dies sehe ich wie Frau Alexandra, ein Mann, der von jeher so sehr gegen Vetternwirschaft wettert und der, wie gesagt, kein Dummkopf ist, wird keinen Posten ausschlie?lich nach Sympathie besetzen!

    Gru?
    Hartmut

    1. 19.1
      • Alexandra on 12. Oktober 2013 at 10:46

      Zu viel der Ehre, Hartmut. Ich habe einfach nur die von der Gemeindeverwaltung selbst formulierten Voraussetzungen, die der k?nftige Gesch?ftsf?hrer der Inselinformation erf?llen muss, in Fragen umgewandelt. Immerhin handelt es sich um eine Stelle im ?ffentlichen Dienst und da haben bekanntlich Vetternwirtschaft und Kungelei nichts zu suchen. Aufmerksamkeit (oder soll ich besser sagen ACHTSAMKEIT?) ist also geboten…

      Wei?t du, es macht mich nachdenklich, dass ausgerechnet die Ehefrau des Filmvorf?hrers – eine Frau wohnhaft in Bruchsal (Baden-W.) – den Hiddenseern TG als BM inbr?nstig anempfiehlt. Und zwar indem sie eine sog. Fan-Seite f?r TG initiiert hat und bis heute betreibt. Eine feste Anstellung des bisher freischaffenden Gatten bis zur wohlverdienten Rente w?re beim n?chsten Wahlsieg m?glicherweise wohlverdienter Lohn, oder? Ein Schelm, der B?ses dabei denkt.

      Auf ihrer Fan-Seite lobt Frau Mehrwald TG daf?r, dass er f?r ein ?ethisch sauberes Insel-Management? und f?r ?Transparenz? sorgt. Wollen wir doch mal hoffen, dass sie recht hat.

      1. 19.1.1
        • Hartmut on 12. Oktober 2013 at 11:42

        Sehr geehrte Alexandra,

        ja, diese Fanseite habe ich bereits gesehen. Allerdings habe ich nicht den Eindruck, da? sie sehr viel Einflu? hat auf den Hiddenseer W?hler. Schlicht gesagt: Ich glaube es nicht, da? sich viele Besucher dort einfinden. Zumal man die dortigen Informationen auch ohne Fan-Ambitionen, aber als Interessierter, direkt (und aktueller) auf des B?rgermeisters eigener Homepage und der Partei-Seite findet. – Bei aller Freude ?ber Zuspruch und Unterst?tzung seitens Freunden, Freundinnen und Filmvorf?hrerehefrauen bleibe ich dabei, da? die von Ihnen in Fragen umgewandelten Kriterien auch beim B?rgermeister auf der Liste ganu oben stehen, ungeachtet der beruflichen Strecke eines Filmvorf?hrers bis zur wohlverdienten Rente und ehefr?ulichen Wahlaufrufen irgendwo im Netz! Die Funktion eines Kurdirektors ist zu wichtig, zu anspruchsvoll, um sie als Rentenwartebank f?r einen Freund zu reservieren, dessen Frau bei der n?chsten Wahl dann eventuell wieder auf eine nicht so stark beachtete Seite eine Wahlempfehlung verfa?t!
        Es werden sich mehrere Kandidaten beworben haben. Die Kriterien sind ?ffentlich und klar. Sollten sich sowohl Kriterienerf?llung als auch pers?nliche Sympathie des BM in einem Kandidaten vereinen, w?re dies v?llig legitim – es ist schon sehr f?rderlich f?r eine gute Zusammenarbeit, wenn die Chemie stimmt! – Aber die allererste Voraussetzung ist die fachliche Eignung f?r einen solchen Posten! Und diese wird ja, wenn die Stelle besetzt wird, auch klar und ?ffentlich darzulegen sein!

        Freundliche Gr??e
        Hartmut

      2. 19.1.2
        • Alexandra on 12. Oktober 2013 at 14:21

        Hallo Hartmut, ich will auch niemandem etwas unterstellen und bin wie Sie sehr optimistisch, dass der BM und seine Mitstreiter eine kluge Entscheidung treffen werden oder getroffen haben.

        Es sind einfach Gedanken, die einem so kommen k?nnen, wenn man 1 und 1 zusammenz?hlt. Das Thema wird immerhin auf der ganzen Insel debattiert… Da m?chte man einfach mal wissen, was los ist. Und schlie?lich lesen und schreiben hier ja ein paar kluge und gut informierte Hiddenseer mit, nicht wahr?

        Ich selbst habe ad hoc weder etwas gegen TG, noch gegen TM, noch gegen JM, oder wie sie alle hei?en. Ich m?chte nur n?chstes Jahr denjenigen w?hlen, der am besten f?r das Amt des BM geeignet ist.

        Aber ich gebe nun Ruhe und bin gespannt, wer das Rennen gemacht hat. Ich pers?nlich w?rde mich freuen, wenn es wieder eine Frau w?re…

  22. 18
    • Deichkieker on 12. Oktober 2013 at 00:03

    Gibt es denn schon eine Entscheidung in Sachen Insel Info Chef? Ist der Zeltkinodirektor noch mal nach Hiddensee gekommen, weil im Oktober v?llig unvorhergesehen G?ste auf der Insel sind? Oder hat er so eine bessere „Bewerbungsplattform“? Das stinkt verdammt nach Vetternwirtschaft!

  23. 17
    • Sharky on 11. Oktober 2013 at 12:39

    Zu meinem open-ship-day besuchte mich auch M?ller-L?denschneid auf meiner Jolle und wir kamen auf die Frage, ob blog-Beitr?ge in der ?ffentlichen Presse zitiert werden d?rfen. Nach langen Simpeleien kamen wir eigentlich nur zu der Erkenntnis, dass es vielleicht so sein k?nnte, wenn es sich um ?ffentlich zug?ngliche blogs handelt. M?ller-L?denschneid ist aktiver blogger. Er wolle sich vorsichtshalber erst einmal zur?ckhalten, meinte er – man wei? ja nie. Pl?tzlich f?llt rinrm etwas auf die F??e, was man vor Jahen mal gebloggt hat.
    Frage an den Admin: wei? er, wie da das Recht ist?
    Ahoi!
    Sharky, der beta-blogger.

    1. 17.1
      • Hartmut on 11. Oktober 2013 at 14:41

      Sehr geehrter Herr Sharky,

      oh ja, es wird in der Presse munter zitiert aus Online-Blogs. So finden immer wieder Eintr?ge ihren Weg in die Presse, wenn es um ein Thema geht, was die ?ffentlichkeit sehr besch?ftigt. Da kann es sich um sog. politische Aff?ren handeln (Causa Wulff), aber auch um Konflikte in der Nationalmannschaft (Ballack vs. L?w) oder um Boulevardthemen wie die Moderation von Big Brother. – Da etliche Menschen nicht unter ihrem Klarnamen oder nur unter Nutzung des Vornamens kommentieren, kann man das Zitierte auch nicht einer bestimmten Person zuordnen. Die Aussage kommt dann anonym aus dem Volk. Schreibt man unter Klarnamen, kann es nat?rlich passieren, da? auch dieser genannt wird. – Durch die Blogs und Internetforen entsteht der Eindruck, da? sich hier „der normale B?rger“ offen ?u?ert, eben auch wegen der Anonymit?t. Dies scheint den Reiz dieser Beitr?ge f?r Journalisten, die sie zitieren, auszumachen. Die eigentliche Person, die sich da ?u?erte, ist eher nicht von Interesse.

      Ahoi zur?ck
      Hartmut

    2. 17.2
      • Alexandra on 11. Oktober 2013 at 16:15

      Was hat diese Debatte bitte sehr mit dem Thema dieses Blog-Beitrages zu tun? Kleines Ablenkungsman?ver von hoher See, ?ne Shark-Attacke?

      1. 17.2.1

        Das frage ich mich auch.

    3. 17.3

      Das Hiddensee Blog steht unter der Creative Commons Lizenz (CC BY-NC-ND 3.0). Was das bedeutet, kannst du unter http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de nachlesen. Wie andere Blogs das machen oder ob man aus denen zitieren kann oder darf, das kann ich dir leider nicht sagen.

  24. 16
    • Alexandra on 10. Oktober 2013 at 10:05

    Hallo Thomas, wie w?r?s mit einem update?

    1. 16.1

      Gibt derzeit noch nichts Neues. Man erz?hlt aber schon auf der Insel, dass der Zeltkinobetreiber der neue Gesch?ftsf?hrer werden soll. Ob das stimmt, werden wir bald sehen.

      1. 16.1.1
        • Alexandra on 10. Oktober 2013 at 19:38

        Ich kann mir das nicht vorstellen. Oder erf?llt JM das Anforderungsprofil der Stellenausschreibung?
        Wie sieht es aus mit den Kenntnissen im Verwaltungsrecht?
        Wie sieht es mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen aus?
        Hat er Erfahrungen in der Leitung eines privatwirtschaftlichen Unternehmens?
        Und wichtige Frage: Welche Kenntnisse und vor allem Erfahrungen hat er in den einschl?gigen Fachgebieten der Tourismuswirtschaft?

        Ich lasse mich gern eines Besseren belehren und hoffe, dass die Vergabe der Stelle nichts mit der von TG und den Achtsamen zu Recht so verteufelten Vetternwirtschaft zu tun hat. Sie w?rden mit einer derartigen Entscheidung ihre eigenen Pr?missen L?gen strafen.

  25. 15
    • J?rg on 12. September 2013 at 23:08

    Na ein Statement mit der Selbsteinsch?tzung zu beginnen nicht sonderlich geliebt und beliebt zu sein zeugt schon von einer gewissen Koketterie Herr K?nstler ! Egal dem Kern ihrer Aussage stimme ich zu !

  26. 14
    • Wegwarte on 12. September 2013 at 22:12

    Hi Kay Z., Du hast sicher Frau W. IMMER laut und deutlich ZUERST gegr??t, wie sich dass f?r den Herrn geh?rt??? Wenn Du micht triffst, vergisst Du das schon mal.
    Aber was ich noch erg?nzen wollte: ?Der Charakter eines Meeres verdichtet sich in seinen Inseln.? schreibt Christoph Neidhardt in ?Ostsee. Das Meer in unserer Mitte?

  27. 13
    • Deichkieker on 12. September 2013 at 09:32

    Hallo Herr Zeisberg, von Ihrem Beitrag bin ich beeindruckt. Auch ich vermute, dass ein Barbiep?ppchen mit einem Dauerl?cheln den Job nicht packen w?rde. Wie man heute in der OZ lesen kann, lehnt der Bgm die Vertragsverl?ngerung mit Frau W. ab, weil er mit ihrem Auftraten ihm gegen?ber nicht zufrieden ist. Da sind die W?rfel anscheinend schon gefallen.
    Vielleicht wird ja jemand gefunden, der dem ?berragenden Auftreten des Kurdirektors in der ?ffentlichkeit nahe kommt…

    1. 13.1

      Man sollte nicht jemanden danach beurteilen, wie derjenige in der ?ffentlichkeit auftritt, sondern danach wie der Job macht bzw. ob derjenige das Unternehmen erfolgreich f?hrt. Das trifft ja beides zu. Der B?rgermeister musste ja auch eingestehen, dass er mit der Arbeit zufrieden ist und der der Wirtschaftspr?fer attestierte dem Unternehmen, dass es auf „?u?erst sicheren F??en“ steht. Daher packt sie den Job ja offensichtlich.

      Woher willst du eigentlich das „?berragenden Auftreten des Kurdirektors“ kennen?

      1. 13.1.1
        • Leuchtfeuer on 12. September 2013 at 19:30

        Thomas, da mu? ich widersprechen. Jobs die in der ?ffentlichkeit stehen, in diesem Falle ist es wohl so, geh?rt ein freundliches Auftreten ebenso dazu wie das Unternehmen solide zu f?hren. Ich kenne zwar Frau W. nicht, aber die k?nstlerisch geformten S?tze des Herrn Zeisberg lassen da ja freien Raum der Interpretation.

        Wer ist eigentlich der „?berragende Kurdirektor“ ?

    2. 13.2
      • Alexandra on 15. September 2013 at 13:51

      „wenn selbst das „Guten Tag“ sagen schon schwer ?ber die Lippen geht… “ – das ist Grund genug, einer bew?hrten Mitarbeiterin keine Vertragsverl?ngerung anzubieten?

      1. 13.2.1
        • Hartmut on 15. September 2013 at 20:30

        Es ist schon aus geringeren Gr?nden fachlich eigentlich sehr f?higen Menschen die Zusammenarbeit gek?ndigt worden. – Ein respektvoller Umgang ist nun mal die Basis der beruflichen oder amtlichen Zusammenarbeit. Die Formulierung, das „Guten-Tag-Sagen“ ginge „schon schwer ?ber die Lippen“, l??t darauf schlie?en, da? diese Basis zwischen der Gesch?ftsf?hrerin und der Gemeinderatsleitung schwer ersch?ttert und so eine effektive Zusammenarbeit kaum m?glich sein d?rfte. So bew?hrt und fachlich kompetent jemand sein mag – wenn schon das Gr??en – das ABC des grundh?flichen Umganges miteinander, das kleinen Kindern beigebracht wird, sobald diese sprechen k?nnen – wenn schon dies eine Schwierigkeit darstellt, kann die Zusammenarbeit nur beendet werden. So handelte bisher aber auch jeder Chef, jede Chefin, jeder Verantwortliche, den ich kenne!

        Ich gehe davon aus, da? alle Versuche bisher ausgesch?pft wurden, Differenzen zu benennen und L?sungen zu finden. Ohne Not wird sicher nichts neu ausgeschrieben!

      2. Wenn der Vertrag ausl?uft (zu Ende September) und man demjenigen keinen neuen Vertrag anbietet, weil man vielleicht denjenigen gar nicht mehr haben m?chte, dann schreibt man diese Stelle neu aus. Es ist also auch eine politische Entscheidung, wen man haben m?chte und wen nicht. Hat also nichts damit zu tun, ob diejenige nicht gr??t etc.

        ?brigens l?uft heute die Bewerbungsfrist aus.

  28. 12

    Als seltener und auch nicht sonderlich ge- und beliebter Gast in diesem Forum muss ich zum Thema und dem darauf folgenden seltsamen Diskussionsfaden meine seltene, seltsame Meinung loswerden. Ich kann nicht anders, Gott helfe mir…, k?nnte man literarisch ?berh?ht velleicht sagen, aber es ist nicht nur eine spontane, sondern auch eine lang und gut bedachte Meinung: Es sollte allenthalben bekannt sein, dass ich mit der bisherigen Gesch?ftsf?hrerin der Insel Information Hiddensee GmbH nun wirklich ganz und gar nicht befreundet bin, fast das Gegenteil w?re zu konstatieren, aber ich habe sie in meinen 7 Jahren auf Hiddensee ziemlich genau kennengelernt: Flei?ig, schlau, eigenwillig, kantig, ortskundig – vergleichsweise und in jeglicher Hinsicht. Es hat mich immer sehr speziell ber?hrt, wenn sie mit steinerner Miene rasend schnell auf ihrem Fahrrad an mir vorbeifauchte, nie blicklos, aber immer fremd, und dennoch w?rde ich nie auf die Idee kommen, deshalb an irgendwelchen St?hlen herumzus?gen. Es kann nun mal nicht jeder so ein buntes, seidenes Theaterpferd sein, das die Menschen mit demonstrativer Offenheit, W?rme und K?sschen da, K?sschen dort zu umfangen vermag. Gerade diese rauhe, im Grunde ganz gew?hnliche Insel (bitte nicht die sommerliche Lieblichkeit oder das winterlich Bizarre zum kurzfristigen, kurzsichtigen Ma?stab nehmen!) braucht Pragmatismus und Widerborstigkeit, einfache L?sungen und ein dickes Fell. Also bitte immer daran denken, dass bei aller Kritik an den Insulanern der Satz von Edgar Allan Poe, dem „Schatzinsel“-Dichter, einen tiefen Sinn hat: „Nur auf einer Insel zeigt sich, wozu Menschen wirklich imstande sind!“

    1. 12.1
      • Alexandra on 12. September 2013 at 08:26

      Danke. Was f?r ein kluger Beitrag… h?tte ich jetzt ehrlich gesagt von Ihnen gar nicht erwartet. So ist das eben mit den Vorurteilen…

    2. 12.2
      • RoseM on 16. September 2013 at 15:42

      Kleine Nebenschauplatz-Anfrage zum Zitat: > . . . der Satz von E.A.Poe, dem „Schatzinsel“-Dichter – (?) – „Nur auf einer Insel zeigt sich, wozu Menschen wirklich imstande sind!“ < WO GENAU IST DIESER SINNREICHE SATZ nachzulesen. Dank im Voraus f?r die Quellenangabe.

      1. 12.2.1
        • Ilka on 17. September 2013 at 15:14

        „Die Schatzinsel“ schrieb nicht E.A.Poe, sondern Robert Louis Stevenson. Der Erstdruck erfolgte in der Zeit vom 1. Oktober 1881 bis 28. Januar 1882 als Mehrteiler in der Zeitschrift ?Young Folks?. Die englische Erstausgabe in Buchform erschien 1883 in London, eine deutsche ?bersetzung erstmals 1897. Urspr?nglich sollte der Roman ?The Sea Cook: A Story for Boys? hei?en. Charaktere und Motive sind, nach Stevensons eigenen Angaben, unter anderem von Daniel Defoe, Edgar Allan Poe und Washington Irving beeinflusst. Ob und wo der Satz da wirklich steht, kann ich leider nicht sagen.
        Mit freundlichem Gru?

      2. 12.2.2
        • Alexandra on 17. September 2013 at 17:17

        Man wird nicht d?mmer, wenn man hier im blog mitliest (und schreibt)…

      3. 12.2.3
        • RoseM on 18. September 2013 at 08:56

        Noch einmal Nebenschauplatz „Insel-Weltliteratur“ oder „E.A. Poe und ‚Die Schatzinsel‘ des R.L. Stevenson“. Ilka hat ja die zuvor behutsam angefragte, weil notwendige Richtigstellung dankenswert ausf?hrlich besorgt. Auch wenn sorgloses, um nicht zu schreiben unsauberes Zitieren inzwischen bekannterma?en bis in sogenannte „h?chsteKreise“ verbreitet scheint, ist es angebracht, dass gerade auf einem Insel-Blog E.A. Poe NICHT als der „Schatzinsel-Dichter“ durchgeht. Von einem Hiddensee-Insider und -autor, der von seinem Kommentar betont: „… es ist eine lang und gut bedachte Meinung.“, darf nun vielleicht doch noch eine genauere, weil gut recherchierte Quellenangabe f?r den Poe zugeschriebenen Satz erhofft werden? Aber vielleicht handelt es sich bei diesem St?ckchen Weltliteratur-Wissen um einen Zufallsfund im Tagesspiegel ( siehe den an sich bemerkenswerten Artikel vom 25.06.2013: http://www.tagesspiegel.de/kultur/mittsommer-auf-hiddensee/8399778.html ). Da kann man naiverweise tats?chlich zur Ansicht gelangen, E.A. Poe sei der Verfasser von „Robinson Crusoe“, „Sindbad der Seefahrer“, „Die Schatzinsel“, „King Kong“.

        Auch wenn Poe den Satz „Nur auf einer Insel zeigt sich, wozu Menschen wirklich imstande sind“ geschrieben hat, so passt er eigentlich weder unbedingt zu ihm noch zu Stevenson, sondern im positiven Sinn viel mehr noch zur „Robinson“-Philosophie eines Daniel Defoe – womit vom Nebenschauplatz wieder zum Gemeinde(-?ber-)leben Hiddensee zur?ckgefunden w?re. Denn f?r dieses d?rfte auf Dauer die Robinsonade mit dem wirklich, nicht nur „scheinbar achtsam“ zu bearbeitenden Dauerthema „Natur und Zivilisation“ bek?mmlicher sein als die (selbst-)m?rderischen Begehrlichkeiten der „Schatzinsel“.

      4. 12.2.4
        • Thomas H?nscheid-von der Lancken on 18. September 2013 at 10:29

        Klug und richtig, Frau Rose, aber sollte man mit seinen Mitmenschen nicht manchmal ein bisschen gn?diger sein? Falsches Zitieren ist ja – in diesem Zusammenhang – kein Staatsverbrechen. Und auch sonst, in meinen Augen, im Vergleich zu vielen anderen gro?en und kleinen Unsauberkeiten eine nachl?ssige S?nde. Was einen Text ausmacht, ist doch der Geist seiner Aussage, meine ich. Nicht das Handwerkliche, die Rechtschreibung und der ganze Schnickschnack. Das, so scheint’s mir, haben sich sowieso nur die Professoren ausgedacht, um die niederen St?nde mundtot zu machen. Ich wei?, was Sie meinen, RoseM: Verl?sslichkeit, Disziplin, sauberes (wissenschaftliches) Arbeiten und so. Ja, da haben Sie recht. Trotzdem sage ich mir: „Man soll nicht p?pstlicher sein als der Papst.“

      5. 12.2.5
        • RoseM on 18. September 2013 at 18:24

        Nat?rlich ist das ganz und gar so – n?mlich v?llig albern, p?pstlicher als der Papst sein zu wollen! Daher wurde der Exkurs ja auch von Anbeginn als „Nebenschauplatz“ bezeichnet und sollte keineswegs so ausufern wie die gen?ssliche Rumhackerei auf Verhaltensweisen von Einzelpersonen, von der mal auf andere Weise abzulenken, durchaus ein Anliegen sein kann und war.

    3. 12.3
      • Kay Zeisberg on 19. September 2013 at 10:24

      Ilka und RoseM haben v?llig recht, da ist mir mit dem Edgar A. Poe der Seeb?hnen-Spielplan durcheinandergeraten…! Nat?rlich ist die Schatzinsel von Robert L. Stevenson.

  29. 11
    • Vitterin on 11. September 2013 at 09:10

    Hallo Sanddornrose, Bauchgef?hle darf man doch mal haben! Meine Gedanken gingen da nicht nach Samtens sondern in Richtung AD-Inselpolitik…
    ?brigens finde ich die Formulierung „unsere Insel“ von Herrn Hartmann durchaus angebracht. Wenn alle das so sehen und danach handeln w?rden – was w?re es sch?n auf unserer Insel:-)

  30. 10
    • Vitterin on 10. September 2013 at 21:50

    Ich habe da so ein Bauchgef?hl: zu allererst wird Obrigkeitsgehorsam gefragt sein. Wenn der Hiddenseegl?cklichfan das unter „besser machen“ versteht, hat er sicher recht. Allerdings m?chte ich fast wetten, dass der/die ausgew?hlte den Urlaubern NICHT freundlich entgegen kommen wird. Und Promotion und Frauen sind sowieso out…

    1. 10.1

      „Obrigkeitsgehorsam“ – f?hrt zu nichts – Anerkenntnis von Hierarchien sollte aber normal sein – denn nur einer kann den Kopf hinhalten und mu? sich darauf verlassen, dass seine Mitstreiter gemeinsam Erarbeitetes umsetzen – ggf. auch mal „Angewiesenes“ – es geht nur positiv f?r unsere Insel, wenn alle Handelnden auf Augenh?he sprechen, streiten und handeln …. – das „Privileg“ hatten alle meine Mitarbeiter in den vergangenen 23 Jahren – und auch nur so l?sst sich gemeinsame Freude an der Arbeit erhalten und es kommen Ergebnisse raus die im Sinne von Hiddensee und unseren Urlaubern/G?sten sein sollten … und wer den Menschen .. seinen G?sten … seinen Kunden nicht freundlich entgegenkommt/-kommen kann, der/die sollte seine Berufs-/Jobwahl ?berdenken … – Freundlich heisst aber nicht, mit ’nem Buckel durch die Gegend zu rennen =D (es gab in den zur?ckliegenden Jahrzehnten genug „Diederich He?lings“ die meine Wege gekreuzt haben 😉 ( http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Untertan ) )

      1. 10.1.1
        • Sanddornrose on 11. September 2013 at 00:42

        Wie ich sehe, spricht Herr HiddenseeGl?cklich bereits von „unseren Urlaubern“ und „seinen G?sten“ – „unsere Insel“ ist es sowieso.
        An einem gewissen Abend im Godewind wurden dieser hiddenseegl?ckliche Herr und die Begriffe „gemeinsam“, „auf Augenh?he sprechen, streiten, handeln“ thematisiert – und das fragw?rdige „Privileg“, von diesem Heinrich-Mann-Freund in einem sozialen Netzwerk angerotzt und auf die Ignoreliste gesetzt zu werden, so man es wagt, anderer Meinung zu sein.

        Dieser Abend hatte dann weitere Sanktionen des Herren gegen?ber den Godewindg?sten zur Folge, die sich an einer Kritik des Herren entweder beteiligten oder nicht sofort zum Schwert griffen, um dem Einhalt zu gebieten.

        Das ist aber alles nicht wichtig – ich vertraue auf die Menschen, die Bewerbungsunterlagen auswerten und den am besten geeigneten Bewerber aussuchen. Sollte es Herr HiddenseeGl?cklich sein, gehe ich davon aus, dass er seine Kompetenzen ?berzeugend nachweisen konnte.

        Frage an die Vitteranerin: Was ist die bauchgef?hlte „Obrigkeitsgehorsamkeit“? H?rigkeit gegen?ber R?gen/West oder Gemeinderat? Es ist eine Unterstellung, einer ?ffentlichen Ausschreibung sofort Berechnung und Vorteilsnahme nachzusagen!

      2. 10.1.2

        Moin, Moin Sanddornrose, dass ich mich mit Hiddensee – unserem Inselchen – identifiziere, das ist keine Neuigkeit – und da ich auf und mit Hiddensee gewerblich t?tig bin, sehe ich mich auch in der Verantwortung. Denn ich bin f?r meine Kunden und Gesch?ftspartner eine Art Repr?sentant – insofern sind es „unsere Urlauber“ „unsere G?ste“ „unsere Kunden“ 😉

        Zum „gewissen Treffen“ welches das Treffen einer FB-Gruppe war, nur soviel – ich war nicht anwesend – wie ich auf „hinter dem R?cken reden“ stehe, ist sicher bekannt – gerne sprich mich pers?nlich an und h?re Dir meine „Version“ an – dann relativieren sich die Schilderungen, zumal die Initiatorin der Diskussion mich nicht pers?nlich kennt – auch wenn der Eindruck entstanden sein muss.

        Aber ist es nicht immer so => wenn Du etwas ?ber mich wissen willst, frage die Anderen – sie wissen es besser 😉

        So wie Du mich nur aus der Erw?hnung von Heinrich Mann zum „Heinrich Mann Freund“ hebst – was nicht stimmt – passiert es aus anderen Situationen ebenso, wenn der verbale, pers?nliche Austausch ausbleibt … das ist das Los der Oberfl?chlichkeit in die unsere Gesellschaft mit diesen sozialen Netzwerken reingeschlittert ist …. jeder mu? seine Bremse bei dieser „Schlittertour“ finden ….

        im ?brigen => „Ignore“ auf sozialen Netzwerken ist gleichbedeutend mit „aus dem Weg gehen“ im normalen Leben. Soziale Netzwerke sind auf den privaten Seiten „Freizeit“ und mit wem man die verbringt, die Entscheidung steht jedem offen. 😉

        ++++++++++++++

        ?Glaubt nicht dem H?rensagen und heiligen ?berlieferungen, nicht Vermutungen oder eingewurzelten Anschauungen, auch nicht den Worten eines verehrten Meisters; sondern was ihr selbst gr?ndlich gepr?ft und als euch selbst und anderen zum Wohle dienend erkannt habt, das nehmt an.?
        Siddhartha Gautama

      3. 10.1.3
        • Hartmut on 11. September 2013 at 22:15

        Da der Moderator hier sehr freie Hand gibt, bitte ich als Old-Fashioned-Boy: Giftet Euch hier nicht allzusehr gegenseitig an und versucht, bei allem zugelassenen Bauchgef?hl b?ses Blut zu vermeiden! – Weder einem Gurke noch einem Kinobetreiber noch einem HiddenseeGl?cklichen sollte man Arges unterstellen, zumal, wenn dies nur andeutungsweise und sehr subjektiv gef?rbt m?glich ist! Das bringt nur Verwirrung und hilft keinem weiter!

        Auch Vermutungen, da? f?r eine erfolgreiche Bewerbung „Obrigkeitsh?rigkeit“ Voraussetzung w?re, geht in Richtung Brunnenvergiftung: Kein verantwortlicher Chef besetzt einen verantwortlichen Posten, wenn die Chemie/ der Dialog nicht stimmt! Dies w?rde man von keinem Schuldirektor und keinem Restaurantchef erwarten – die Mitarbeiter m?ssen „eine Sprache sprechen“, sonst wird das alles nichts!

        La?t Ihr Euch dareinreden, liebe Kritiker, mit wem Ihr Gesch?fte macht oder zusammen arbeitet? Vertraut Ihr Menschen, die Eure Nachbarn gut finden – oder entscheidet Ihr selbst? Und holt Ihr Leute ins Boot, die es offen sagen, da? sie Euch mi?trauen oder ablehnen?

        Letztlich f?hlen alle hier mit IHRER Insel, finden aber nicht immer das Gleiche richtig!
        Damit umzugehen, ist f?r mich echte Demokratie!

  31. 9

    Hinweis => auch wenn „HiddenseeGl?cklichFan“ sich mit meiner WebSite verlinkt hat …. der Beitrag ist nicht von mir und ich weis nicht, wer „Hiddenseegl?cklichfan“ ist => auch ist es ungerecht, zu schreiben – „schlie?lich sollte der neue Gesch?ftsf?hrer einiges besser machen“ – m.E. leistet Frau Dr. Wolff gute Arbeit, bei ausgeglichenen Finanzen – sollte es zu einer Neubesetzung kommen, werden sicher auch neue Wege gepr?ft und Bew?hrtes beibehalten. – Vokabeln wie „besser-schlechter“ – „Schuld-NichtSchuld“ .. etc. sind nicht die meinen und f?hren auch zu keinem gemeinsamen Ziel — — Gr??en und freundlich L?cheln => das sollte allerdings in unserer Gesellschaft zum selbstverst?ndlichen „Umgangston“ geh?ren … 🙂 – nicht GEGENEINANDER sondern => MITEINANDER F?R HIDDENSEE und dann GEMEINSAM LACHEN ….. keine neue Gr?ben und vorhandene zusch?tten => ein sch?nes ZIEL —

  32. 8

    Man darf auf die neuen Bewerber gespannt sein. Verstehen kann ich die Hiddenseer schon- schlie?lich sollte der neue Gesch?ftsf?hrer einiges besser machen.
    Ich w?nsche mir eine den Urlaubern freundlich entgegenkommende Person, sie/er sollte auf der Stra?e auch mal gr??en und l?cheln (!) k?nnen. Daf?r muss sie/er nicht unbedingt promoviert haben. Viel Erfolg liebe Hiddenseer!

  33. 7
    • Vitterin on 5. September 2013 at 11:18

    ?Ick habe von n?scht ne Ahnung ? aber viele Ideen?, so die Eigenwerbung vom Hiddenseegl?cklichen. Seine Shopangebote deuten auf die unterste Schulade. Aber vielleicht kann man damit ja bei der AD-Fraktion punkten. Eine Mitteilung zum Sex-Leben war zwar nicht Ausschreibungskriterium, aber wer wei?, worauf TG und DD letztendlich wert legen – M?nner eben.

  34. 6
    • Kinofan on 4. September 2013 at 21:18

    Hmmm, fachliche Voraussetzungen? Er nennt sich Showdirektor! Wenn das nix is…
    Aber Spa? beiseite: k?me ein Hiddenseegl?cklicher in die engere Wahl?

    1. 6.1

      Hi Kinofan 😉 … ob engere Wahl kann selbst Gott nicht beantworten …. aber ich werde mich auch bewerben 😉 – liegt bei meiner Verwurzelung mit der Insel auf der Hand – schaun wa mal was draus wird ….

      1. 6.1.1
        • Thomas H?nscheid-von der Lacken on 5. September 2013 at 08:59

        Super, die Marketing-Positionierung f?r die Insel haben Sie ja bereits gefunden: „Hiddenseegl?ckliche haben den besseren Sex“. Da k?nnen wir uns ja freuen.

      2. 6.1.2

        Moinsen, Herr von der Lacken 😉 .. – ich habe noch … und selber ?
        – auf jeden Fall gibt es kein Kippenproblem damit auf Hiddensee, welches Ihre gro?e Sorge ist … ( http://blog.insel-hiddensee.eu/2013/08/ein-sonnenuntergang-auf-hiddensee/ )

      3. 6.1.3
        • Thomas H?nscheid-von der Lancken on 5. September 2013 at 10:48

        Danke f?r die Info.

    2. 6.2
      • Alexandra on 5. September 2013 at 12:12

      Huch, da haben wir ja gleich ZWEI Showgr??en auf unserem kleinen Inselchen. So schnell kann?s eben gehen, wenn nur die richtigen Leute am Ruder sind. Schon weht ein frischer Wind…

  35. 5
    • Kinofan on 4. September 2013 at 14:10

    Ja, Klosteraner, sowas habe ich auch schon geh?rt und vermutet. Die Leistung der bisherigen GFin interessiert ?berhaupt nicht. Es geht ums Parteibuch wie fr?her. Mein Tipp: das Zeltkino spielt ja nur bis September. Da h?tte doch jemand am Oktober Zeit:-)

    1. 5.1
      • Alexandra on 4. September 2013 at 19:46

      Das ist nicht dein Ernst! Der Mann erf?llt doch die fachlichen Voraussetzungen gar nicht… Nein, nein. Das glaube ich nicht.

  36. 4
    • Klosteraner on 4. September 2013 at 07:28

    …das ist eben das Wesen von ACHTSAMER DEMOKRATIE. Wer unbequem ist,“bl?de Hinterfragungen“ anstellt und vorallem einem falschen Lager zugeh?rig ist dem wird dann mal so ganz nebenbei der Vertrag nicht verl?ngert. So einfach ist das .Man k?nnte auch Marktbereinigung dazu sagen.Der zuk?nftige GF mu? nicht zwingend ausw?rtig sein ! Die ADs haben
    doch auch arbeitslosen Kader und Schaltstellen m?ssen ja schlie?lich mit Getreuen besetzt werden.Lassen wir uns also ?berraschen

  37. 3
    • Kinofan on 2. September 2013 at 20:41

    Die Ausschreibung war am letzten Samstag in der OZ. Ob sie noch woanders ver?ffentlich ist, wei? ich nicht.
    Es ist ?blich, dass Gesch?ftsf?hrervertr?ge befristet sind. Das regelt der Gesellschaftsvertrag.
    Ich habe leider immer mehr den Eindruck, dass es auf Hiddensee um politische Spielchen geht, und dass der Gast f?r die BM-Fraktion immer weniger wichtig ist. Das Thema Zeltkino ist da nur eins von vielen…

    1. 3.1
      • Alexandra on 3. September 2013 at 10:29

      „Es ist ?blich, dass Gesch?ftsf?hrervertr?ge befristet sind…“

      Aha, ich wu?te das gar nicht. Aber ich glaube, es ist nicht zwingend so, oder? Dann l?uft ja wohl der Vertrag von Herrn A.L. auch bald aus?

  38. 2
    • Alexandra on 2. September 2013 at 09:13

    Warum tr?gt die Stellenausschreibung nicht einmal ein Datum und wo ist sie – au?er auf den einschl?gigen Internet-Seiten – noch publiziert?

    1. 2.1
      • Alexandra on 3. September 2013 at 10:25

      Nanu! Was ist denn mit meinen Umlauten passiert?

  39. 1
    • Alexandra on 2. September 2013 at 09:06

    Ich wei? nicht, wie lange Frau Dr. Wolff schon Gesch?ftsf?hrerin der Inselinformation ist, aber ich kann mir – ehrlich gesagt – nicht vorstellen, dass sie die Stelle mit einem befristeten Arbeitsvertrag angetreten hat. Ich wei? auch nicht, wie gut oder schlecht die von ihr geleistete Arbeit war/ist. Aufgefallen ist mir nur, dass ihre Kompetenzen immer weiter eingeschr?nkt und in den Hafen- und Kurbetrieb verlagert wurden.

    Ich habe den Eindruck,dass sie nach der Wahl des neuen BM von Jahr zu Jahr „unsichtbarer“ wurde. Ich kann mich an kein einziges Foto erinnern, auf dem der BM und „seine“ Chefin der Inselinformation zusammen zu sehen sind. Aber vielleicht t?usche ich mich ja?

    Der k?nftige Gesch?ftsf?hrer soll seinen Wohnsitz auf Hiddensee nehmen (oder haben). Woher soll Wohnraum f?r einen ausw?rtigen Kandidaten kommen? Man kann gespannt sein…

Kommentare sind deaktiviert.

Privacy Policy Settings