TV-Tipp: ZAPP – Das Medienmagazin im NDR (Update)

Heute Abend geht es in ZAPP – Das Medienmagazin im NDR um 23.20 Uhr um das Thema“Hiddensee – Drohungen gegen Journalisten“.

Mehr dazu gibt es auf der Themenseite zur aktuellen Sendung unter
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/zapp3713-epgdetail_sid-1301209.html

Die Sendung kann man nach der Ausstrahlung auch unter
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/index.html aufrufen.

Update 17.01.13: Leider ist der Beitrag gestern in der Sendung ausgefallen. Der NDR hat dazu per E-Mail mitgeteilt:: „Der Beitrag über Hiddensee ist weiter in der Planung, voraussichtlich für nächste Woche.„.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.insel-hiddensee.eu/2013/01/tv-tipp-zapp-das-medienmagazin-im-ndr/

22 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 5
    • lutz auf 18. Januar 2013 bei 16:20

    Sehr geehrter Herr H?nscheid,
    Sie verkennen schon wieder die Tatsachen. Wenn Sie die Antwort des NDR lesen, erkennen Sie das grunds?tzlich meine Person angesprochen wird. Ich fordere Sie auf, weitere Unterstellungen jeglicher Art im Zusammenhang mit meiner Person zu unterlassen. Was Sie als Scherz bezeichnen, interpretiere ich. als zumindest Vorstufe einer Unterstellung, m?glicherweise einer ?blen Nachrede.. Hier eine kurze Information f?r sie:

    ?ble Nachrede

    „Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben ver?chtlich zu machen oder in der ?ffentlichen Meinung herabzuw?rdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat ?ffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (? 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.?

    Sehen Sie diese mail als letzten, wohlgemeinten Aufruf, sich in Bezug auf meine Person einer tatsachenorientierten Ausdrucksweise zu beflei?igen. Zur Wahrung meiner Pers?nlichkeitsrechte k?ndige ich im Wiederholungsfall, eine Unterlassungserkl?rung an.

    Mit einem L?cheln – Lutz

    1. 5.1

      Mit einer Unterlassungserkl?rung w?rde ich nun nicht gleich drohen, aber es war von Thomas H.v.L. auch sehr ironisch gemeint. Hat er ja auch so geschrieben.

      1. 5.1.1
        • lutz auf 18. Januar 2013 bei 16:54

        Thomas, ob ironisch oder lustig, es ist NICHT die Wahrheit. Dagegen verwahre ich mich
        .Aber nun genug davon. Diese unsch?nen Dissuksionen in G?nze, bringen meiner Meinung nach weder die Insel , diesen Blog und vor allem die Hiddenseer dahinter nicht weiter. Es ist viel geschrieben, viel gedacht, m?glicherweise nicht alles gesagt worden. Ich verabschiede mich von diesem Thema, werde versuchen weiterhin reale Informationen und Tatsachen zu finden – aber und das ist mein dringlichstes Anliegen, weiterhin sch?ne Stunden mit dem Rauschen der Ostsee, an diesem Ort zu verbringen.
        In der Hoffnung, Herrn H?nscheid ein wenig auf die Fingerchen geklopft zu haben – Lutz
        p.s. ich verspreche, da? es keinen nochmaligen R?cktritt vom R?cktritt geben wird.

    2. 5.2
      • Alexandra auf 18. Januar 2013 bei 17:01

      Was soll das Theater? Soll hier jemand mundtot gemacht werden?

      1. 5.2.1
        • Judith auf 19. Januar 2013 bei 00:26

        Oooch, immer diese Unterstellungen, Frau Alexandra! Nicht immer gleich von SICH auf ANDERE schlie?en! – Und die freie, demokratische Meinungs?u?erung eines Menschen als „Theater“ zu bezeichnen… Tsstsstss! Immer gleich Gift und Galle hier, sobald jemand nicht Anti-Gens ist… 🙂

      2. 5.2.2
        • Thomas H?nscheid-v. der Lancken auf 19. Januar 2013 bei 10:53

        Hallo Alexandra, vielen Dank f?rs Beistehen gegen den „Fingerchen“-Klopfer.

        Auch die Verniedlichung des Gegen?bers scheint zum selbstverst?ndlichen Herabw?rdigungs-Repertoire einiger Kommentatorinnen und Kommentatoren zu geh?ren. Nahezu alles, was diese Menschen von sich geben, zielt auf Ehrabschneidung, Herabsetzung, Diffamierung, Unterstellung, Beleidigung, kurz: Einsch?chterung. Es ist die Sprache eines Terrorregimes und das Erschreckende ist, mit welcher Normalit?t man sich ihrer bedient – und mit welcher Selbstgerechtigkeit. Gelernt ist halt gelernt, m?chte man da sagen.

        Dass du f?r deinen Kommentar sofort wieder zur Zielscheibe dieser uns?glichen Rhetorik geworden bist, tut mit sehr leid. Nimm es nicht pers?nlich. Ich vermute, sie k?nnen wirklich nicht anders.

      3. 5.2.3
        • Alexandra auf 19. Januar 2013 bei 12:44

        Hallo Thomas, um mich zu beeindrucken, m?ssen ganz andere Gesch?tze aufgefahren werden…

      4. 5.2.4
        • Hartmut auf 19. Januar 2013 bei 13:05

        Mit Verlaub, Herr Thomas mit dem langen Namen, auch DIESER Kommentar ist keine „freie Meinungs?u?erung“, keine „Freiheitsverantwortung“ und keine „gelebte Demokratie“, sondern schlichtes Verdrehen von Tatsachen! Auch diese Ihnen beistehende Dame, die Sie nun tr?stend sch?tzen gegen „Ehrabschneidung, Herabsetzung, Diffamierung, Unterstellung, Beleidigung, kurz: Einsch?chterung“, hat (wie Sie) ebendieses im B?rgermeister-spaltet-Insel-Forum mehrfach und ungebremst gegen den B?rgermeister Thomas Gens und denen getan, die ihn nicht pauschal als braun, Stasi-Jungen, L?gner, wirtschaftskriminell etc. hinstellten, sondern die seine Arbeit SEHEN und W?RDIGEN!
        „Sprache des Terrorregimes“ – die wird doch wohl von IHNEN gebraucht, Herr Thomas mit dem langen Namen, angefangen mit Ihrem uns?glichen Anfangs-Leserbrief und Ihren weiteren arroganten, unversch?mten Einlassungen, die NICHTS mit Diskussion zu tun haben!
        Ein Zeichen von echter Demokratie ist es aber, da? Sie sich hier so offen ?u?ern k?nnen, ohne wirklich Konsequenzen f?rchten zu m?ssen. Dies ist nun mal Demokratie. Man darf sich in aller ?ffentlichkeit demaskieren, und wer lesen kann, entwickle sich seine Meinung!
        H.

    3. 5.3
      • Thomas H?nscheid-v. der Lancken auf 18. Januar 2013 bei 17:07

      In Ordnung, Herr Lutz, Sie haben gewonnen. Ich versichere Ihnen hiermit, dass ich zu allem, was Ihre Person ausmacht, auf die denkbar gr??te Distanz achten werde.

  2. 4
    • G?nther auf 17. Januar 2013 bei 10:55

    Was hei?t schade, – hier sollte nur wieder ein b?ser B?rgermeister abgestempelt werden.
    Zum Gl?ck wurden dem NDR von einem Insider die Fakten ?ber die betreffende Patchwork-„Familie“ zugespielt. So konnte der HAHN nicht kr?hen und Gift und Galle spucken.
    mal keine schlechte Presse – gut f?r die sch?nste Insel – nat?rlich nach Curacau ….
    Man kann es ja schon nicht mehr h?ren. Gr??e aus dem winterlichen Potsdam.

    1. 4.1

      Zum Gl?ck wurden dem NDR von einem Insider die Fakten ?ber die betreffende Patchwork-?Familie? zugespielt. So konnte der HAHN nicht kr?hen und Gift und Galle spucken.

      Woher ihr das immer alle wisst?

      1. 4.1.1
        • Judith auf 19. Januar 2013 bei 00:39

        Zum ichwei?nichtwievielsten Male: WIR wissen es durch zuh?ren, AUGEN auf, lebhafter Anteilnahme am Inselgeschehen und ehrlicher Kommunikation! Teils auch, weil wir die Insider entweder selbst sind oder diese kennen! – Bitte fragen Sie doch mal, in aller Offen- oder Heimlichkeit, woher die Gens-Angreifer es WISSEN, was er unterschrieben haben oder welches Gedankengut er mit sich tragen soll! Alles nachkr?hen, was in OZ und NDR behauptet wird, hei?t, blind und taub auf der Insel herumzulaufen, und dies schon seit Jahrzehnten! JEDER wei? es, da? es Quatsch ist, da? Gens-Kritiker Angst haben m?ssen! Und da? der sogenannte Droh-Anruf was mit Gens zu tun hatte! (Da wehrte sich jemand gegen n?chtliches Hahnengekreisch auf SEINEM AB!) – Und die OZ berichtet einerseits, was alles Gutes auf unserer Insel geschieht (Wohnungsbau, Sanit?ranlagen Vitte, PCs f?r die Sch?ler etc.pp.), andererseits soll unter Gens hier nichts passieren! Das MUSS doch mal auffallen!
        Und wer mal in echt mit dem Gens gesprochen hat, wei?, da? er weder Nazi noch Kommunist noch Denunziant war oder ist!
        Mein Wunsch ist es einfach, da? unsere Gemeindevertretung sich mal l?ngerfristig um ECHTE Inselsorgen k?mmern kann – und sich nicht erstlinig gegen Dreckschleudern verteidigen mu?!

        Schon schlimm genug, da? hier an einen ?ffentlich-rechtlichen Sender FAKTEN erst zugespielt werden m?ssen, statt da? die mal ordenlich recherchieren! Allein die Hausverbote sprechen doch schon dem Hahne Mist zu!

        J.

    2. 4.2
      • Thomas H?nscheid-von der Lancken auf 17. Januar 2013 bei 17:58

      Die Anf?hrungszeichen, die Sie der Patchwork-Familie verpassen, sagen sehr viel mehr ?ber Sie selbst aus, als Sie damit ?ber die Familie Hahn-Skott sagen wollen. Sie offenbaren damit Ihre „Moral“.

  3. 3
    • R?diger auf 17. Januar 2013 bei 10:21

    Ein Team von SPIEGEL-TV ist nun auch an der „Inselangelegenheit“ dran .
    Mal abwarten ob das „gesendet“ werden darf ?

    1. 3.1

      Ob das ?berhaupt alles sehr interessant ist f?r Spiegel-TV? Ich bezweifel es. Aber warten wir es ab.

      1. 3.1.1
        • R?diger auf 19. Januar 2013 bei 00:35

        Ja durch das breite Echo bei Spiegel-Online auf die Schulsache denke ich schon, in den letzten Jahren hat SPIEGEL-TV viele brisante Themen aufgedeckt was STASI und RECHTE Dinge angeht.

  4. 2
    • R?diger auf 17. Januar 2013 bei 00:48

    ja wie immer nur keine Kl?rung der Vorkommnisse in diesem Nebel !

    1. 2.1

      Kommt sicherlich noch. Wird n?mlich langsam Zeit.

  5. 1
    • bernhard auf 16. Januar 2013 bei 23:51

    Schade. Kam ja gar nix ?ber die Insel. War wohl zu brisant?

    1. 1.1

      Nein, ich sch?tze eher, dass der Beitrag nicht zeitlich nicht mehr in die Sendung passte bzw. einfach zu lange f?r die Sendung war.

      1. 1.1.1
        • lutz auf 18. Januar 2013 bei 14:37

        In der Hoffnung allen Interesierten eine Information zu geben.
        Antwort auf meine Anfrage.

        „Sehr geehrter Herr…….,

        nun haben wir ein Ergebnis f?r Sie:
        der von Ihnen vermisste Beitrag „Hiddensee – Drohungen gegen Journalisten“ konnte aus aktuellen Gr?nden nicht gesendet werden.

        Eine Wiederholung ist f?r den 23.01.13 angesetzt.

        Wir hoffen, dass wir Ihnen zu Ihrer Zufriedenheit weiterhelfen konnten und w?nschen Ihnen weiterhin viel Spa? mit dem Programm Ihres NDR.

        Mit freundlichen Gr??en

        Norddeutscher Rundfunk
        Markenkommunikation | H?rer- und Zuschauerservice
        Rothenbaumchaussee 132 | 20149 Hamburg
        Tel (040) 4156 2738 | Fax (040) 4156 3787
        E-Mail: info@ndr.de
        Internet: http://www.ndr.de

      2. 1.1.2
        • Thomas H?nscheid-v. der Lancken auf 18. Januar 2013 bei 15:55

        Ei, ei! Habe ich Sie autorisiert in meinem Namen beim NDR anzufragen?

        War ein Scherz, Herr Lutz!

        Gute Initiative. H?tte von mir sein k?nnen.

Kommentare sind deaktiviert.

Privacy Policy Settings