Neues zum Zeltkino auf Hiddensee

Es gibt wieder Neues vom Zeltkino auf Hiddensee. So wird sich der Betriebsausschuss in seiner Sitzung am 18. September 2012 wieder mit dem Thema befassen. Die auf der Webseite des Amtes West-Rügen hinterlegte Beschlussvorlage lautet wie folgt:

Beschlusstext:

  1. Die Gemeindevertretung beauftragt den kommunalen Eigenbetrieb „Hiddenseer Hafen- und Kurbetrieb“ mit der Bauantragsstellung für den Neubau eines Zeltkinos am Standort Vitte, Achtern Diek 21sowie der baulichen Errichtung eines Zeltkinoneubaus in Anlehnung an das ehemalige Zeltkino im Kinopark.
  2. Die Mittel sind im Wirtschaftsplan 2013 zu berücksichtigen.

Erläuterungen:
Kurze sachliche Darstellung und Begründung

Der Hiddenseer Hafen- und Kurbetrieb wurde im März 2012 von der Gemeindevertretung mit dem Betrieb des Zeltkinos Hiddensee beauftragt. Aufgrund der Kurzfristigkeit wurde für die Saison 2012 ein Mietzelt als fliegender Bau gemäß § 76 Landesbauordnung errichtet.

Der Spielbetrieb erfolgte von Juni bis September. Für einen Spielbetrieb für die Saison 2013 ff von Mai bis September sind die baurechtlichen Voraussetzungen (Baugenehmigung, wasserrechtliche Genehmigung) für den Standort Achtern Diek 21 in Vitte zu schaffen.

Die Ausführung des Zeltkinoneubaus ist an die Kubatur des alten Zeltkinos im Kinopark Vitte anzulehnen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.insel-hiddensee.eu/2012/09/neues-zum-zeltkino-auf-hiddensee/

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 5
    • katja jacob on 20. September 2012 at 23:12

    ja was hat den nun die beratung am 18.9. ergeben ? wird es wieder ein z e l t k i n o geben ?

  2. 4
    • Thomas H?nscheid-von der Lancken on 17. September 2012 at 13:18

    Ich darf mir nicht anma?en, ?ber das Leben in der DDR zu sprechen, ich habe das Leben in der DDR nicht gekannt. (Das politische System ist etwas anderes.) Was einen aber angesprungen hat, wenn man, so wie ich, kurz nach der Wende in den „Osten“, nach R?gen oder Hiddensee kam: Es muss auf der lebenspraktischen Ebene eine unglaubliche Begabung gegeben haben, aus einfachsten Mitteln Gro?artiges zu schaffen. Das Zeltkino auf Hiddensee war das beste Beispiel daf?r. Hey, das waren nur ein paar gebogene Stahlrohre, eine Leinwand, St?hle und eine Plane dar?ber – fertig. Aber was f?r ein Erlebnis einem da geschenkt wurde! Und das Beste, was einem Ferienziel ?berhaupt nur passieren kann: Zuhause hatte man was zu erz?hlen! „Stellt euch vor“, habe ich zum Beispiel erz?hlt und bin damit bestimmt nicht der einzige gewesen, „ich war im Urlaub in einem Kino, in einem W?ldchen, direkt hinterm Strand! Du sitzt da, die nackten F??e im Sand und schaust einen tollen Film – keine amerikanischen ‚Blockbuster‘, kein M?ll, sondern wunderbar ausgesuchte, poetische Filme, die perfekt zu der Insel und zum Kino passen. Wenn du rauskommst: 10 Meter und du bist auf dem Deich und an der Ostsee. Ein Traum, ihr Leute! Das m?sst ihr gesehen haben!“ Was soll ich in Zukunft erz?hlen? „Da ist so ein Zelt, das steht da, da laufen Filme drin.“ Na, da werden meine Freunde aber aus dem H?uschen sein. Manchmal w?nschte man, man k?nnte die Zeit zur?ck drehen. Aber das k?nnen in diesem Fall nur die Hiddenseer.

  3. 3
    • J?rg on 16. September 2012 at 15:49

    Super mein Wunsch w?re Spielbetrieb von Mai bis Oktober

  4. 2
    • schumann on 13. September 2012 at 20:37

    Na, da scheint ja Bewegung reinzukommen :-). Mal sehen was am Ende raus kommt, ist ja bisher nur ein Antrag und manchmal kommt hinten nicht das raus was vorn reingegeben wird. Dr?cken wir die Daumen f?r ein neues Kino.

  5. 1
    • Thomas H?nscheid-von der Lancken on 12. September 2012 at 16:27

    Wenn es ausgeht wie im Kino, erkennen pl?tzlich alle die einzigartige Magie des fr?heren Zeltkinos. Sie fallen sich – ?ber Parteigrenzen hinweg – weinend in die Arme und geben der Insel ihr Juwel zur?ck. Happy End.

Kommentare sind deaktiviert.

Privacy Policy Settings